track4.de
MP3 download
">

Deuce 

 

 

 

 

 

 

 

Presse.

 

Deuce – „Cut The Wire“

 

Drei Jahre nach der Veröffentlichung der CD „Illusion“ liegt nun das neue Album von Deuce mit dem Titel „Cut The Wire“ vor. Vom ersten bis zum letzten Stück fühlt man, mit wie viel Herzblut die beiden Musiker an jedem einzelnen Ton feilten, um die brillanten und starken Melodien so stimmungsvoll und intensiv herüberzubringen.

„Cut The Wire“ darf in seiner Kohärenz durchaus als Konzeptalbum bezeichnet werden. Liest man allein die Titel ihrer Reihenfolge nach, erzählen sie Geschichten die Bilder im Kopf entstehen lassen, die aus einem epischen Abenteuer- Liebesfilm stammen könnten. Hört man sich die Musik dazu an, werden die Bilder noch einmal lebendiger und man hat den perfekten Soundtrack zum eigenen Film.

Während Lefty Bertschinger die ganzen Sounds selber einspielt und mischt und aus einem riesigen Fundus eigener Klangtüfteleien, verschnörkelter Riffs und Melodien rockige Klangwolken ins Leben ruft, sorgt die neue Sängerin Rage Gut dafür, dass sie mit ihrer vielseitigen popigen Stimme die passenden Farben so ergänzt, dass Melodie und Gesang verschmelzen und beim Zuhörer Emotionen wecken.

Rage ist ein Glücksfall für Deuce. Mit ihrer frischen einzigartigen Stimme und ihren Lyrics bringt sie neuen Glanz in Leftys nostalgische, romantische Gitarrengebilde die diese 15 feinen Songs verzieren. Die an die 80-er Jahre angelehnten Melodien erinnern hin und wieder an Bands wie Alan Parsons Project und Pink Floyd, sind aber dennoch eigenständig, modern und frisch.

Rage Gut, eine ehemalige Schülerin der Bluessängerin Christina Jaccard und dem auf Musicals spezialisierten Marc B. Lay, begann ihre Bühnenkarriere 1992 in der Coverband „MC Square“ wobei sie sich laufend weiterentwickelte und eigene Texte und Gesangsmelodien zu schreiben begann. Nebst zahlreichen Engagements auf kleinen und grossen Bühnen der Schweiz wie Pubs und Open-Airs konnte sie ihren bisher grössten Erfolg an der Ski-WM 2003 in St. Moritz verbuchen.

Man darf gespannt sein, was dieses bestens aufeinander eingespielte Gespann noch zusammen fertig bringt. Irgendwie ist man bereits neugierig, ja, hungrig darauf, was die Beiden als Nächstes bringen werden.

 
Deuce – „Cut The Wire“

 

Three years after the release of the CD 'Illusion' the new album entitled 'Cut The Wire' is available. You can feel the passion both the musicians have put into every note from the first to the last song to create brilliant and strong melodies with a pleasant ambience and intensity.

'Cut The Wire' may be described as a conceptual album. If you read the titles in order, they tell a story which conjures up images in one's mind that could be out of an epic adventure-romance movie. Listening to the music brings those pictures to life providing the perfect soundtrack to your own film.

Lefty Bertschinger records and mixes every sound himself and brings to life rocking and colorful sound experiences from his fount of riffs and licks. The new singer Rage Gut makes sure that her versatile poppy voice completes the flavor, fusing melody and character and evoking emotions in the listener.

Rage is a godsend for Deuce. With her fresh unique voice and lyrics, she brings new glamour to Lefty's nostalgic, romantic guitar. At times these melodies seem reminiscent of 80s bands like the Alan Parsons Project and Pink Floyd, but are clearly unique, modern and fresh.

Rage Gut, a former student of blues singer Christina Jaccard and musical specialist Marc B. Lay, began her stage career in 1992 as part of the cover band 'MC Square' in which she continuously enhanced her talents and started to write her own lyrics and melodies. Along with numerous shows on stages large and small throughout Switzerland (e.g. pubs and open air concerts), she achieved her greatest success so far at the Ski World Cup 2003 in St. Moritz.

We'll see what this perfectly attuned duo will accomplish next. We can't wait to hear it.

 
"Illusion", das Klangmonument von DEUCE

 

Das neue Album "Illusion" von DEUCE bildet einen Höhepunkt im Schaffen des Musikers und Produzenten Lefty Bertschinger. Erst beim zweiten oder dritten Anhören seiner fantastischen und vielschichtigen Klangwelten, kann man deren ganze Vielfalt und unendliche Weite erfahren. Ein gutes Beispiel für Musik, die einem umso besser gefällt, je länger und genauer man hinhört. Auf Anhieb kommen Erinnerungen an verschiedene Klassiker wie Pink Floyd oder Barclay James Harvest. Es sind Reminiszenzen an die 80er Jahre und man hat bei den meisten Stücken irgendwie das Gefühl, "das kenne ich doch". Dies mag ein Grund sein, weshalb sie von den Radios oft und gerne gespielt werden.

Besonders die Internetradios haben ihre Freude daran und deren Publikum wählte einige der Songs bereits zu den Beliebtesten des Monats. Beim flüchtigen Konsum glaubt man einfach, einen guten alten Hit zu hören, vielleicht Mike Oldfield oder so was. Erst mit beiden Ohren stellt man fest, wie sorgsam und liebevoll hier die unterschiedlichsten Instrumente eingesetzt und Melodien ziseliert, mit feinen Hintergrundgeräuschen verwoben werden. Man fühlt sich ergriffen wie durch einen stark emotionalen Film.

Meist ist die Stimmung leicht melancholisch und dennoch von Kraft und Zuversicht durchdrungen. Die angenehme, starke und unaufdringliche Stimme der Sängerin Ivry Farrow ist eigenständig und absolut überzeugend, sowohl in den deutschen, wie in den mehrheitlich englischen Songs. Zusammen mit ihrer englischsprachigen Mutter, die aus Singapore stammt, hat sie die meisten der Texte verfasst. Ivry ist ausgebildete Sängerin und Mutter von zwei Kindern. Sie wohnt mit ihrem Mann in Nänikon am Greifensee. Der Produzent Lefty, der die meisten Instrumente selber spielt, ist der Schöpfer dieser imposanten, überwiegend digitalen Klangmonumente. Besonders die Gitarren haben es ihm angetan. Der erklärte Fan von David Gilmour, ist gelegentlich herauszuspüren, doch sind seine Soli nicht nur eklektisch, sondern romantisch kreativ und gerade dadurch unverkennbar. In seinem gut eingerichteten Heimstudio in Affoltern am Albis, tüftelt er an diesem sehr persönlichen Sound und produziert seit über 20 Jahren bleibende Musikwerke, die langsam aber stetig ihre Fangemeinde finden. Seine früheren Projekte hiessen "PG 5" und "Letris". Letztere löste sich erst 2005 auf, bereits dieses Jahr wird er aber mit dieser Live Band wieder auftreten.

 

Copyright Deuce 2010